1967 wurde ich in Salzburg geboren und hatte das große Glück, mit Hunden, Katzen, Meerschweinchen, Mäusen, Hamstern, Sittichen, Schildkröten, Fischen....aufwachsen zu dürfen.

Beruf oder Berufung wird meist in die Wiege - nein - ins Körbchen gelegt.
Man hat mir erzählt, daß ich schon als Baby lieber im Hundekörbchen geschlafen habe, als im eigenen Bett.

Meine Lieblingsbeschäftigungen waren schon immer: Tiere, Tiere, Tiere. Und Sport. Kein Baum war vor mir sicher, keine Teppichstange, kein Stiegengelände - was natürlich oft nach Ärger roch. Aber - Kinder sind eben, wie sie sind.

Tiere begleiten mich bereits mein Leben lang. Der Traum, Berufung als Beruf leben zu dürfen, ist nun endlich wahr geworden.

Dafür danke ich meiner wunderbaren, zweiten Hälfte Roman und seinen Eltern, ohne ihre Hilfe und ihren Glauben an mich hätte dieser Traum niemals Erfüllung gefunden.




 

Und - zurück zum Ursprung - danke ich DER Frau, die mich trotz großer körperlicher Behinderung großgezogen, die mir ihre Liebe zu den Tieren, das Verständnis zur Natur weitergegeben hat und durch die ich gelernt habe, wie wichtig und wertvoll es ist, einen funktionierenden Bewegungsappart zu haben, sorgfältig zu behandeln, zu fördern und zu erhalten.

Dies ist wohl der Grund für meine sportliche "Laufbahn", sowie der Tiermassage- und Bewegungslehre - Ausbildung.




 

Meine Ziehmama "Ina"

Warum ich den Beruf "Hundefriseurin" gewählt habe ? In einer Fernsehsendung wurden eines Tages völlig verwahrloste Tiere "gerettet". Sie konnten sich nicht mehr bewegen, weil die langen Haare Filzplatten gebildet haben, die zwischen Beinchen und Bauch keine Bewegungsfreiheit mehr zugelassen haben, die Haut war längst entzunden, Geschäftchen verrichten war nicht mehr möglich, weil die Stelle ganz hinten zugekleistert war, verkrustet und entzunden.
Da wußte ich: Hundepflege ist unglaublich wichtig.

...weil - nur wir Menschen die Verantwortung für sie tragen...

Manuela Linossi




 

*** Der Hund bewacht den Schlaf seines armen Herrn, als wäre dieser ein Fürst ***


*** Ein Hund ist bereit zu glauben, daß du bist, was du denkst zu sein ***




 

Druckbare Version